ABBO-Logo

Ornithologische Arbeitsgemeinschaft Uckermark

An jedem 4. Mittwoch im Monat, außer in den Monaten Juli und August, treffen sich die Mitglieder der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Uckermark (OAG) um 19:00 Uhr in den Räumen der Nationalparkverwaltung am Schloß in Criewen. Die regelmäßigen Treffen dienen in erster Linie dem fachlichen Austausch der vogelkundlich interessierten Personen in der Region Uckermark. Neben Fachvorträgen, steht die Mitteilung aktueller Beobachtungen, die Vorstellung neuer Literatur oder die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung gemeinsamer Projekte auf der Tagesordnung. Interessierte Gäste sind immer herzlich willkommen.


Foto: F. Schulz, Singschwäne

Die durch die letzte Eiszeit geprägte uckermärkische Landschaft bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Erleben der Natur. Die Vielgestaltigkeit der abiotischen Bedingungen hat auch die Ausbildung einer Vielzahl von Habitattypen bewirkt, die oft auf engstem Raum zu mosaikartigen Komplexen verschmelzen. Daraus resultiert gebietsweise eine hohe Artenvielfalt. Die wichtigsten vogelkundlichen Beobachtungsgebiete der Region sind das Untere Odertal, Felchowsee, Fischteiche in Angermünde und Biesenbrow, die ehemaligen Zuckerfabrikteiche bei Prenzlau, die Niederungen von Ucker, Randow und Welse, Uckerseen, Grimnitzsee u.v.a.

Das am längsten laufende Projekt in der Region ist die internationale Wasservogelzählung im Winterhalbjahr (koordiniert von Dieter Krummholz), die z. B. an der Oder und am Felchowsee durchgeführt wird. Die Wasservogelzählungen sind eine gute Möglichkeit, um die Region kennen zu lernen und Artenkenntnisse zu erlangen oder ganz einfach die Natur zu genießen.

In den letzten Jahren haben sich viele Mitglieder an der gegenwärtig flächendeckend in Deutschland laufenden Atlas-Brutvogelkartierung (ADEBAR) aktiv beteiligt.

Der praktische Artenschutz wird seit Jahren in Form von Artenhilfsprogrammen durchgeführt, z. B. bei Schleiereulen (Helmut Schmidt), Weißstorch (Uwe Schünemann) oder Trauerseeschwalbe (NABU Schwedt). Seit vielen Jahren organisiert Joachim Sadlik simultane Wachtelkönigerfassungen im Unteren Odertal, dem wichtigsten Vorkommensgebiet für diese Vogelart in Deutschland, und setzt die dabei gewonnenen Erkenntnisse im angewandten Wiesenbrüterschutz um.

Die wissenschaftliche Vogelberingung wird von mehreren Beringern betrieben: z. B. Winfried Dittberner beringt intensiv Bartmeisen, Joachim Sadlik hat gerade seinen 1000. Wachtelkönig mit Vogelwartenring versehen und Hans-Jochen Haferland arbeitet am europäischen Farbberingungsprogramm des Grauen Kranichs mit. Alle freuen sich natürlich über Rückmeldungen der von Ihnen beringten Vögel.

Den bisherigen Kenntnisstand zum Vorkommen von Vögeln in der Region Uckermark, aber auch die wichtigsten Exkursionsgebiete, u.v.a. kann man nachlesen bei:

Dittberner, Winfried (1996): Die Vogelwelt der Uckermark mit Schorfheide und unterem Odertal.
Galenbeck ISBN 3-929192-14-4

Jahresberichte

Seit gut 20 Jahren werden die wichtigsten Beobachtungen in Form eines Jahresberichtes zusammengestellt.

Beobachtungsmeldungen bitte bis 10. Januar des Folgejahres an: Ulf Kraatz (email: c.fleske(at)gmx.de)

JahrJahresberichte
2007Jahresbericht 2007
2008Jahresbericht 2008

Kontakt:

Jochen Haferland Tel. 033333-653 privat

Alle Veranstaltungen und die Teilnahme an den Projekten der OAG sind kostenlos und können durch interessierte Personen gern wahrgenommen werden.